Trauriger Anblick der Kirchenburg

Unsere Facebook-Followerin Sabine Haranzha hat auf unserer Facebook-Seite einen interessanten Beitrag veröffentlicht, den wir euch nicht vorenthalten können… Sie schreibt: „Hallo, im August 2016 habe ich, zusammen mit meinem Mann Grosskopisch besucht. Von Bithälm kommend, haben wir die Kirchenburg besichtigt. Ich war sehr traurig beim Anblick der sicherlich einstmals so stattlichen Kirche. Das Gemäuer ist nass, die Fensterscheiben zerbrochen, der Putz fällt von den Wänden. Es sieht nicht so aus, als ob dort noch Gottesdienste gehalten würden. Oder doch?? Leider war bei meinem Besuch kein Ansprechpartner vor Ort, der Schlüssel steckte in der Tür. Ich wollte so vieles fragen, z.B. gibt es jemand, eine Organisation, die sich um den Erhalt der Kirche bemüht? Grosskopisch liegt nicht weit von Bithälm entfernt und einige Besucher, die die Kirchenburg dort besichtigen, machen auch einen Abstecher nach Grosskopisch. Leider gehen sie auch gleich wieder wenn man den jetzigen Zustand der Kirche betrachtet. Ich habe nicht gesehen, dass jemand etwas in den an der Türe aufgestellten Spendenkasten gesteckt hätte. Es ist in meinen Augen „fünf vor zwölf“ für diese schöne, erhaltenswerte Kirche. Ich habe auf der Internetseite „Siebenbürgen, süsse Heimat“ einige Fotos hochgeladen, verbunden mit einem Hilfsappell. Ich glaube leider nicht, dass sich sehr viel tun wird, aber wer weiß, mit Gottes Hilfe.“

About Arthur Weprich

Author und Webmaster für grosskopisch.de - geboren 1981 in Großprobstdorf bei Mediasch in Rumänien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*